Friday, 23 February 2018

Überlisted die Steeks: Angstfrei in’s Gestrick schneiden

Steeking ist eine Technik die hauptsächlich beim mehrfarbigen Stricken in der Runde verwendet wird.  Einige extra Maschen werden hinzugefügt die später verstärkt und dann aufgeschnitten werden. “Steek” ist ein schottisches Wort, dass für die Anzahl der Maschen verwendet wird, die später aufgeschnitten werden.  Diese Technik ermöglicht es, mehrfarbige Muster in Runden und ohne Unterbrechungen und den lästigen Rückreihen für Armlöcher, Halsausschnitt und Vorderteile für Strickjacken.
Wenn z.B, eine mehrfarbige Strickjacke gestrickt wird, kann man die wie einen Pullover in der Runde stricken. Man fügt einfach ein kleines Feld extra Maschen in der Mitte der Vorderseite hinzu, das später aufgeschnitten wird um eine Strickjacke zu haben.
Beim Steeking wird am besten mit einem “nicht Superwash” ausgerüsteten, etwas rauherem Garn gestrickt, das hält die Maschen beim aufschneiden besser. Für die ersten Versuche empfehlen wir kein  Superwash Garn, weil  die normalerweise ziemlich glatt und rutschig sind. Traditionell werden Kleidungsstücke mit Steek mit Shetland Garn (Fair Isle Pullis und Jacken) oder aus Island Wolle ( wie bei den Norweger Pullovern) gestrickt.
Wenn ihr über ein mehrfarbiges Projekt nachdenkt, ist es am besten zuerst eine Maschenprobe zu stricken. Lasst es uns probieren!

Ihr braucht:
  • Eine Anleitung mit einem Farbdiagramm
  • Passendes Garn und Stricknadeln zur Anleitung
  • Eine Häkelnadel in der gleichen Stärke wie die Stricknadeln
  • 5 - 10 Meter robustes Restgarn
  • Maschenmarkierer
  • scharfe Schere

Optional:
  • Nähmaschine

Starten wir mit der Maschenprobe unseres mehrfarbigen Gestricks in der Runde und fügen 5 extra Maschen für das vertikale Feld, das später aufgeschnitten wird,  hinzu. Diese Maschenprobe hilft die passende Nadelstärke zu finden und  um sich mit dem Steek anzufreunden ( es ist immer gut, wenn  Maschenproben mehrere Aufgaben erfüllen!) Es sollte eine ausreichende Grösse gestrickt werden um die passende Maschenzahl zu finden (hier klicken und unseren letzten Blogbeitrag zu Maschneproben zu lesen). Für was auch immer eine Maschenprobe gestrickt wird, wir empfehlen ein Quadrat von 12,5 oder 15cm zu stricken. Darüber hinaus ist ein Design mit mehreren Farbwechseln für den ersten Versuch besser, weil dichtere Farbwechsel beim schneiden besser zusammenhalten.

Schritt 1: Die geforderte Maschenzahl für die Maschenprobe anschlagen ( nicht die 5 extra Maschen für den Steek vergessen!). Die erste Reihe der Maschenprobe in der Hauptfarbe stricken und am Ende der Reihe zur Runde schliessen. Aufpassen, dass die Maschen nicht verdreht sind und einen Maschenmarkierer, zum markieren des Rundenanfangs, einfügen. In der zweiten Runde einen 2. Maschenmarkierer, 5 Maschen vor Ende der Runde setzen. Jetzt noch 2 - 3 Runden in der Hauptfarbe stricken.

Schritt 2: Jetzt mit dem Stricken vom Diagramm beginnen. Man arbeitet jetzt die erste Runde, über alle Maschen des  Diagramms, mit Ausnahme der 5 Maschen der Runde ( die zwischen den beiden Markierern). in den meisten Fällen werden die Muster in 2 Farben pro Runde gestrickt, mit Ausnahme des Steeks, der wird 1 zu 1 abwechselnd gearbeitet.
Wenn man mit den Farben A und B arbeitet, strickt man den 5 Maschen Steek in A-B-A-B-A. In der nächsten Runde, wenn die gleichen Farben benutzt werden, werden die Farben im Steek gewechslet, also B-A-B-A-B.  Wenn man mit einer Farbe fertig ist, abschneiden und einen ca. 10cm langen Faden stehen lassen.
Am Ende der Maschenprobe noch 2 - 4 runden in der Hauptfarbe stricken und locker abketten.

Schritt 3: Wenn die Maschnprobe fertig ist, ist der nächste Schritt, die Maschen des Steeks, dort wo man schneiden will, zu sichern. Es gibt zwei Methoden, sichern mit der Nähmaschine oder mit der Häkelnadel. Wenn man mit der Nähmaschine vertraut ist, kann man rechts und links von der Mittelmasche des Steeks eine Naht setzen.
Wenn man mit der Nähmaschine nicht vertraut ist, kann man es auch mit der Häkelnadel sichern. auch hier rechts und links von der Mittelmasche des Steeks Kettmaschen häkeln. Vielleicht guckt ihr euch die bebilderte Anleitung auf  Kate Davies WebSite an Sichern und Schneiden.

Schritt 4: Sobald der Steek gesichert ist, ist es zeit zum Schneiden! Dafür braucht man eine scharfe Schere. Man schneidet immer an der gleichen Stelle entlang der mittleren Maschen.

Jetzt ist der erste Steek erledigt! Alles Folgende sind zusätzliche Möglichkeiten den Steek oder das Kleidungsstück zu beenden. Man kann diese Möglichkeiten an der Maschenprobe üben, wenn nicht, dann wascht und blockt die fertige Maschenprobe und überprüft die Maschen- und Reihenzahl. Jetzt seid ihr fertig und könnt das Projekt starten.

Zusätzliche Schritte:
Wenn das Gestrickt geöffnet ist, kann man die Arbeit beenden, wie bei einer “normalen” Jacke. Maschen entlang der Schnittkante für die Knopfleisten aufnehmen, so wie es in der Anleitung beschrieben ist. Im Falle der Ärmel, die Maschen am Armloch aufnehmen und den Ärmel von oben nach unten beenden. Ihr könnt die Ärmel auch extra stricken und dann einnähen.
Es gibt viele verschiedene Methoden, den Steek von innen zu versäubern. Man kann eine doppelte Knopfleiste stricken, diese zur Hälfte falten und den Steek darin einnähen. auf diese Weise ist er nicht mehr sichtbar.
Wenn keine doppelte Knopfleiste gewünscht wird, kann man auch ein Schrägband von innen dagegen nähen, das überdeckt den Steek von innen. Man kann das mit der Nähmaschine oder mit der Hand machen, beides überdeckt den Steek.
Auch wenn ihr das nicht macht, nach ein paar Wäschen, filzt der Steek ein wenig und wird dadurch etwas sicherer.
Braucht ihr mehr Informationen zum steeken dann lest hier:
  • Knitting Help/Very Pink Knits video Tutorial, Steeking



Verlosung
Unsere letzte Verlosung auf unserem Blog ist schon eine Weile her, aber diesmal hat wieder eine/r unserer Blogleser*Innen die Möglichkeit einen Preis aus unserer 2017/18 Kollektion zu gewinnen. Wir verlosen eine Magma Anleitungsmappe in Navy Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Blogbeitrag und erzählt uns, ob ihr dem Steeken eine Chance geben wollt (und wenn ihr es bereits gemacht habt, wie es war). Vergesst nicht eure Ravelry ID oder Email Adresse, damit wie euch im Falle eines Gewinns erreichen können. Den Gewinner geben wir in unserem nächsten Blogbeitrag im März bekannt. Viel Glück!

Gefällt euch dieser Beitrag? Dann teilt ihn!



66 comments:

  1. Bisher habe ich mich nicht getraut, werde aber den Machenprobenversuch auf jeden Fall machen - dadurch erkenne ich, ob die Technik was für mich ist... ��
    Bluehortense/Ravelry

    ReplyDelete
  2. Ich habe es auf jeden Fall demnächst vor.... brauche aber noch das passende Modell dafür

    Schoferin / Ravelry

    ReplyDelete
  3. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  4. werde es mit einer Maschenprobe versuchen,danke fuer die guten Erklaerungen.
    Ravelry:mhardanger

    ReplyDelete
  5. Bislang hab ich mich das noch nicht getraut......bei uns im Handarbeitsgrschäft werden schon mal Kurse angeboten, ich glaube da werde ich mal hingehen
    Ravelry: Stricktante2

    ReplyDelete
  6. Auf jeden Fall hab ich nun weniger Angst mich daran zu versuchen und ausprobieren werde ich es sicher!

    kerstin999 / Ravelry

    ReplyDelete
  7. Bisher erschien mir das immer zu kompliziert, aber ich denke einen Versuch ist es wert. Ich muss das nochmal näher beäugen.

    Shakergirl (at) freenet.de

    ReplyDelete
  8. Ich habe das mit dem Steeken noch nie probiert, besser mich noch nicht getraut. Aber versuchen möchte ich es auf jeden Fall einmal, am besten, mal an einem Kleinteil wie oben.

    Meine Ravelry-ID: Nettysch

    ReplyDelete
  9. ich werde es jetzt bei meiner jacke erstmal ausprobieren, ist immer ein erstes mal und wird schon klappen.
    euer gewinn ist ja toll da mache ich gerne mit, eine tolle hilfe beim fairislestricken. na vielleicht hab ich ja glück

    ReplyDelete
  10. Vielleicht würde ich es mit einer Maschenprobe versuchen
    Ravelry ID elenabrauna

    ReplyDelete
  11. Interessant, habs aber noch nie probiert. Trauen würde ich mich glaube ich auch erstmal nur bei einer Maschenprobe. Ravelry: Knuffnase

    ReplyDelete
  12. Ich muss ehrlich sagen das mir dafür der Mut fehlt.

    ReplyDelete
  13. Vielleicht sollte ich es auch mal probieren. Meine ravelry id: nadelein
    Liebe Grüße
    Andrea

    ReplyDelete
  14. Danke für die tolle Anleitung. Hab ich schon lange vor, mich aber bis jetzt nicht richtig rangetraut und immer Reihen gestrickt. Aber jetzt werd ich es versuchen.

    meine Ravelry ID:
    biene116

    ReplyDelete
  15. Tolle Anleitung, kommt auf meine To-Di-Liste. Ravelry:loewenpezi

    ReplyDelete
  16. Ich bin noch bei meinem ersten Fair Isle Projekt dran, hab jetzt aber schon Hochachtung davor die Schere anzusetzen.

    ReplyDelete
  17. Hallo und danke für die Anleitung. Das ist sehr schön beschrieben. Ich möchte mir eine Jacke stricken und überlege ob ich das so mache.

    Meine Ravelry ID: Fiene71

    ReplyDelete
  18. Petram141 bei Ravelry24 February 2018 at 14:34

    NEIN ... totale Angst ... hab mal vor Jahren eine Tischdecke in Hardanger gemacht ... fertig gestickt aber bis jetzt noch nicht hineingeschnitten ... die Angst das die viele Arbeit für nichts ist wenn das Aufschneiden daneben geht ist für mich pure Panik ��

    ReplyDelete
  19. Also für mich ist das nichts, ein fehler und alles ribbelt sich auf, dafür mache ich einfach zu gerne fehler🤣 aber für viele ist es bestimmt praktisch...
    Bianca.kuhl@googlemail.com

    ReplyDelete
  20. Ich trau mich gerade: Eines meiner derzeitigen Projekte wird mit Steek sein, auch zum ersten Mal... also Premiere. Ich werd dann zum Schluss einen Reissverschluss einnähen. An einer Probe hab ich das schon getestet. Bin gespannt, wie es dann später tatsächlich wird.

    ReplyDelete
  21. Camillino by Ravelry24 February 2018 at 14:52

    meinen ersten Steek hat meine Freundin geschnitten.... ich hatte nicht den Mut! Aber es hat sich gelohnt, es war ein großes Tuch. Der Bird Shawl von Christel Seyfarth. Danach habe ich gleich noch einen eigenen Entwurf gestrickt. Gerade zweifarbig, nur rechts in Runden macht viel Spaß :o)

    ReplyDelete
  22. Ich habe es zum ersten Mal bei einer Strickjacke versucht. Ängstlich und mit Herz fast in der Hose aufgeschnitten und es hat geklappt! Seitdem immer mit Steek. Sibsi on ravelry

    ReplyDelete
  23. ByManon on Ravelry24 February 2018 at 17:06

    Steeken war mir bisher kein Begriff. Da ich aber für jede Herausforderung bereit bin, werde ich die Maschenprobe bestimmt ausprobieren.

    ReplyDelete
  24. Strickliesel54 by Ravelry24 February 2018 at 21:59

    Steeken habe ich bis jetzt noch nicht gekannt,werde es aber auf alle Fälle mal auprobieren,danke für den Tipp.

    ReplyDelete
  25. Spannendes Thema. Habe es noch nicht ausprobiert. Da ich in Runden viel gleichmäßiger stricke als in Hin- und Rückreihen, ist das sicherlich eine tolle Möglichkeit für ein gleichmäßiges Strickbild bei meiner nächsten Strickjacke.

    ReplyDelete
  26. ehrlich gesagt: das würde ich mich nicht trauen
    ravelry-ID: karob13

    ReplyDelete
  27. Bislang habe ich mich noch nicht getraut, allerdings habe ich auch keine großen Probleme, zweifarbige Rückreihen zu stricken
    meine eavelry ID ist fayab

    ReplyDelete
  28. Bisher hab ich das noch nie ausprobiert, aber irgendwannn werde ichs bestimmt mal testen.
    Meine Ravelry-ID: GaKe

    ReplyDelete
  29. Ein sehr interessanter Beitrag! Ich kannte diese Technik bisher nicht und finde mit eurer Anleitung könnte man es doch mal ausprobieren �� Schön lange gefallen mir die gestrickten Sachen in mehreren Farben und ich in Runden habe ich es auch schon gestrickt. Mit der STEEK Methode wäre nun auch mal eine Jacke möglich �� Gute Idee! Also... Ich werde es auf jeden Fall mal probieren und sage DANKE für das Gewinnspiel �� Habe schon die kleine Variante und liebäugle schon eine Weile mit der großen. Vielleicht klappt es ja �� Liebe Grüße Gabi alias frauheiligstrickt (Ravelry |Facebook |Instagram) Mail: frauheiligstrickt@web.de

    ReplyDelete
  30. Danke für diese gut gelungene Anleitung. Habs schon mal ausprobiert - aber mit dieser Beschreibung bin ich sicher - es wird was.

    Ravelry:heiloase

    ReplyDelete
  31. Ich habe es bisher noch nicht versucht, aus Angst, es nicht richtig hin zu kriegen. Aber mit der tollen Anleitung werde ich es jetzt mal in Angriff nehmen. Mail: sabine.rieken@gmx.de

    ReplyDelete
  32. Das ist ja mal wunderbar erklärt - ganz herzlichen Dank dafür! Jetzt werde ich es zumindest ausprobieren können, eine Ausrede gibt´s jetzt nicht mehr... ;-)

    Grüße, Ursula
    meeresblau/Ravelry

    ReplyDelete
  33. Hm, ich kann es mir noch nicht so richtig vorstellen, aber eine Probe werde ich auf alle Fälle mal machen.
    Liebe Grüße,
    Mechthild
    Ami-Egg/ravelry

    ReplyDelete
  34. Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich werde wohl doch meine "Angst" beim nächsten Projekt überwinden und es ausprobieren.
    (biggi27 on ravelry)
    Liebe Grüße,
    Biggi

    ReplyDelete
  35. Um das Thema schleiche ich schon länger rum, muss ich unbedingt mal testen.

    pagiri@web.de

    ReplyDelete
  36. Ich habe mich noch nicht getraut einen Steek zu machen. Da mich aber fair isle schon länger gefällt, werde ich wohl mal mit dieser Probe angefangen. Vielen Dank fürs Mutmachen und Zeigen.
    Liebi Grüess Claudia
    Countrystar/ravelry

    ReplyDelete
  37. Waltraud Mennenga-Radauer25 February 2018 at 01:40

    Danke für die Anleitung, nun kann ich mich auch an solche Projekte wagen. Wieder etwas dazugelernt :-)

    ReplyDelete
  38. Ich würde es gerne versuchen, da ich fair isle einfach faszinierend finde.

    wauzzine/ravelry

    ReplyDelete
  39. ich würde gerne das Steeken mal ausprobieren

    ReplyDelete
  40. Ich habe schon gesteekt, aber ich erinnere mich noch gut an die großen Hemmungen, die ich beim ersten Mal hatte. Ich hatte ein kleines Täschchen gestrickt, bei dem mir nicht ganz klar war, warum rechts und links diese"steekmaschen" gestrickt werden. Ich strickte einfach nach Anleitung. Eine Freundin sagte dann: " das ist die Stelle, an der du dann aufschneiden musst." Ich war geschockt....schneiden??? In mein Strickstück??? Neiiiin!!!! Bis ich mich getraut habe, verging ein Vierteljahr! Und, wassoll ich sagen? Es war gar nicht schlimm!!! Ich hatte Angst, dass alles auseinanderfällt....das tut es aber gerade nicht! Maschen wollen immer nur nach unten abhauen, niemals zur Seite. Ich kann das aufgeschnittene Teil herumwerfen...es passiert: nix! Gar nix! Steeken ist toll. Für die Anfangsüberwindung empfehle ich eine kleine,rundgestrickte Maschenprobe. Danach traut man sich alles zu! Glaubt mir! Schöne Grüßle, Moni (loonywooly bei ravelry)

    ReplyDelete
  41. Mein bisher einziger Versuch zum Steeken war nicht ganz so erfolgreich. Es haben sich nachträglich Maschen gelöst. Ich werd es aber mal mit eurer Maschenprobe und der Methode von Kate Davies versuchen.
    Ravelry: Topas

    ReplyDelete
  42. Ich habe bereits den Ausschnitt an einem Baumwoll-Pullover gesteekt. Die Kanten hatte ich vor dem Schneiden mit der Nähmaschine gesichert. Und es hält, den Pulli trage ich gerne.
    (stebo79 bei Ravelry)

    ReplyDelete
  43. Bisher habe ich es noch nicht probiert, aber reizen würde es mich schon!!
    Wer weiß, vielleicht traue mich ja dieses Jahr...

    Tatjana
    Strickschaf auf Ravelry

    ReplyDelete
  44. Ich würde es nach der guten Anleitung mal ausprobieren.
    Stricktussi auf ravelry

    ReplyDelete
  45. Christiane: Ich habe das noch nicht getan - und traue mich noch immer nicht. Aber den Gewinn hätte ich schon gern und springe daher gern in den Lostopf.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach ganz vergessen: Meine E-Mail-Adresse ist garfield-personal@web.de

      Delete
  46. Wow! Mit dieser tollen Anleitung sollte ich das doch auch schaffen. Danke für die ausführliche Erklärung. Ravelry-ID: zauberbluete@arcor.de

    ReplyDelete
  47. bis jetzt habe ich mich noch nicht an eine "Steek" Anleitung getraut - mal schauen ob ich ein kleines Projektchen finde zum Ausprobieren

    ReplyDelete
  48. Ich denke, ich werde mich auch mal im Steeken bei meiner nächsten Strickjacke versuchen. Vorher aber auf jeden Fall einen kleinen Maschenprobe-Versuch starten, da ich trotz der einleuchtenden Anleitung immer noch größten Bammel vor dem Schneiden und dann weitermachen habe ... Viele Grüße von "flohmarkt.bibi@web.de"

    ReplyDelete
  49. ich habe es schon mal versucht, aber da ging es voll in die Hose, aber so werde ich es noch mal versuchen

    ReplyDelete
  50. Interessanter Beitrag, als Strickanfängerin möchte ich mich demnächst an Fair Isle versuchen, da werde ich bestimmt Steeken in Form einer Maschenprobe mal testen.

    Meine Ravelry-ID: Ladybird78DE

    ReplyDelete
  51. Bisher habe ich immer einen grossen Bogen darum gemacht, weil ich mich nicht getraut habe. Dank euren Eintrages im Blog würde ich es gerne mal versuchen. Vielen Dank dafür.LG Kiki
    kirsten.laumann@live.de

    ReplyDelete
  52. Steeken ist ein Pojekt, vor dem ich immer noch sehr viel Respekt habe...aber ich habe mir fest vorgenommen, es auf jeden Fall mal zu versuchen. Stillstand ist Rückschritt, daher werde ich mich auf jeden Fall trauen! Danke für die tolle Anleitung und die tolle Chance auf dies Spitzen-Hilfe. Genau sowas hat mir bei meinem letzten rojekt (Doubleface-Knitting) sehr gefehlt....das wäre sooo viel einfacher mit gewesen*g*
    Lieben Gruß von Silvia (Ravelry-ID ist Felice2511)

    ReplyDelete
  53. Hallo, ich höre und lese zum ersten mal von dieser Methode. Bei menem nächsten Projekt werde ich sie natürlich ausprobieren. Da sie von Euch so super erklärt wurde, werde sogar ich sie können. Dankeschön dafür. Liebe Grüße, Astrid (Ravelry-ID: Idefix1957, E-Mai: asti51@live.de)

    ReplyDelete
  54. Wie schon einige vor mir geschrieben haben, habe auch ich es mich bis jetzt nicht getraut zu tun. Aber ihr habt ja eine gute Erklärung geliefert. Am besten ist es wirklich, wenn man es erst mal bei einem Kleinteil ausprobiert.
    Ravelry: Kilana

    ReplyDelete
  55. Der Artikel macht Mut, ich habe hier ein Tuch-Kit von Christel Seyfarth liegen,dass werde ich bald anstricken.
    Ravelry-ID: Mary96

    ReplyDelete
  56. Mit eurer tollen Anleitung werde ich es demnächst auf jeden Fall verscuhen

    ReplyDelete
  57. Bisher habe ich um diese Stricktechnik immer einen großen Bogen gemacht, aber mit dieser Erklärung probiere ich es mal aus, sooo schlimm scheint es ja nicht zu sein 😉

    ReplyDelete
  58. Ich habe sowas noch nicht gestrickt. über erst mit Mützen....aber wer weis vielleicht mache ich es auch mal...diesen Steeg ausprobieren.Gruß Silvia
    janzenhome@hotmail.de

    ReplyDelete
  59. Ich habe solche Muster noch nicht gestrickt. Wenn ich das ordentlich hin bekomme, werde ich es erstmal nicht zerschneiden
    Meine Ravelry ID gridin

    ReplyDelete
  60. Ich habe das bis jetzt noch nicht probiert, ich trau' mich nicht;), vor allem nachdem eine Freundin das gemacht hat und es nicht so geklappt hat, wie es sollte.
    Ravelry ID: coricam

    ReplyDelete
  61. Habe ich noch nie probiert, aber es ist eine super spannende Technik, und die Muster werden dadurch natürlich wunderschön! Vielleicht probiere ich es mal mit dieser super Anleitung.
    Ravelry-ID: BrightGardenia

    ReplyDelete
  62. Nein, das hab ich noch nie probiert und es macht mir auch Angst. Aber da es so viele schon gemacht haben muss es ja auch funktionieren. Ihr seht, ich bin zerrissen.
    Rav ID: Landlady

    ReplyDelete
  63. Ich hab das auch noch nie ausprobiert, schleiche aber schon lange drum rum. Hab mich aber bisher noch nie getraut. Es ist schon eine große Überwindung, einfach in ein Strickstück zu schneiden. Aber ich möchte schon endlich mal...
    Rav ID: striccata

    ReplyDelete
  64. Ich habe es noch nicht ausprobiert. Brauche im Sommer aber eine neue Strickjacke da ist es dann eine gute Möglichkeit zum testen
    Ravelry: maria2904

    ReplyDelete
  65. Ich habe mich schon mit dem Thema befasst, aber noch nicht getraut. Gerade bei Norwegermustern ist es sicher eine gute Sache. Wenn würde ich es erst an einem Probestück auspobieren. Ich stricke seit ca. 40 Jahren leidenschaftlich gern und viel und ein falscher Schnitt beim Naht auftrennen zerstört das Werk. Diese Angst ist tief eingepflanzt, darum habe ich echt Angst das wirklich anzuwenden :(
    (adrian_monk@live.de)

    ReplyDelete